20er Jahre Mode Männer

Mary Janes und Flapper Dresses – die Ära der Goldenen 20iger

Was sind die goldenen 20er?

Als Goldene Zwanziger werden die Jahre zwischen 1924 und 1929 bezeichnet. Der Begriff hängt mit der Modernisierung und des Aufschwungs in Technik, Wissenschaft und im kulturellem Bereich zusammen.

Was war in den 20er Jahren modern?

Beliebt waren sogenannte Flapper Dresses in der Mode der 20er Jahre. Das Kleid der 20er Jahre hatte eine tiefsitzende Taille. Weiter waren Fransen oder Pailletten an Tops und Kleidern populär. Exzessive Partys waren in den 20er legendär. Dazu trug man Wasserwelle und Mary-Janes als Schuhwerk.

Feminin und androgyn prägte die 20er Jahre Mode

Ein Kleid der 20er Jahre war häufig gemustert, wobei sich das Muster so gestaltet, als würde die Taille im Beckenbereich sitzen. Die Goldene Zwanziger Mode wurde mit langen Perlenketten, Ohrschmuck mit Perlen und Federkopfschmuck dekoriert und war mit dem Kleid ein feminines Outfit der Damen. Das Original 20er Jahre Kleid war mit Fransen und Pailletten geschmückt und ideal zum Ausgehen.

Ein androgynes Outfit der Damen bestand aus weiter, raffiniert geschnittener Hose mit figurbetonendem Oberteil und gegebenenfalls noch einer Weste. Die Mode 20er Jahre der Frauen umfasste auch Hosen

Typisch für die 20er

Typisch für diese Ära sind Charlston, Lebensfreude, Zigarettenspitzen, Federboas, Nadelstreifenanzüge, Art-Deco, edle 20er Jahre Kleider.
Typisch waren auch viele junge, arbeitende Frauen. Sie leisteten ihre Arbeit als Sekretärin oder Verkäuferin. Ab dem Alter von 30 war es schwierig eine Arbeit zu bekommen.

Das typische Schuhwerk der 20er

In den 20er Jahren trug man hauptsächlich sogenannte Spangenschuhe oder Stegspangenschuhe. Diese sind unter dem Namen Mary Janes oder T-Strapes bekannt.

Ist der Begriff Goldene Zwanziger gerechtfertigt?

Die goldenen Zwanziger waren vorallem das Motto der Partygesellschaft. Während in Berlin wildes Partyleben und künstlerische Blütezeit angesagt war, herrschte anderswo zumeist Armut.
Insgesamt war ein wirtschaftlicher Aufschwung vorhanden. Wichtige Erfindungen, wie der Hubschrauber, der Tonfilm oder der Mixer entstanden in den 20er Jahren.

Stil der Mode in den 20er Jahren

Goldene 20er Mode war von einem burschikosen Charme geprägt. Kostüme in Herrenfasson, knielange Röcke, Hemdblusenkleider oder Hängekleider zählten zur 1920er Mode.
Das „kleine schwarze“, wie es Coco Chanel bezeichnete, prägte die 20er Jahre Mode Frauen. 20er Jahre Kleider waren gerade geschnitten und hingen locker am Körper. Feminine Bereiche wie Taille, Busen und Hüfte wurden gekonnt kaschiert. Androgyn war modern in der Kleidung 20er Jahre.

Die junge Frau trug kurzen Bubikopf, rauchte in der Öffentlichkeit im kurzen 20er Jahre Kleid, das streng wirkte. Rauchende Frauen mit Zigarettenspitzen prägten die Ära.

20er Jahre Mode Männer

Männer trugen sogenannte Stresemann-Anzüge, bestehend aus schwarzer Jacke, dunkler Weste und Hose mit Streifen. Der Mann der 20er trug diesen Anzug zu offiziellem Anlass.
Zum Anzug trug man als Kopfbedeckung einen steifen Homburg-Hut, teilweise auch eine Schirmmütze mit sportlich wirkendem Charakter.
Bei festlichen Anlässen musste es ein Frack oder lässiger Smoking sein.
Sakko und Bügelfaltenhose wurden im Alltag getragen. Statt Hosenträger trug man Gürtel und statt Taschenuhren Armbanduhren. Äußerst beliebt war das Monokel. Die Haare der Herren waren streng nach hinten gekämmt oder man trug Seitenscheitel. Stiefel oder bunte Schuhe trug man kaum. Halbschuhe waren angesagt. Die sogenannten Boxcalf-oder Chevreaux-Schuhe hatten teils Muster mit Löchern. An der Kappe durfte gern das Monogramm zu sehen sein. Die Schuhspitze war lang und platt, so dass man schlecht erkennen konnte, welcher Schuh der rechte oder linke Schuh ist. Vorrangig wurden Lederschuhe getragen, die selten braun waren. Abends wurden flache und unverzierte Lackschuhe getragen.

20er Jahre Mode Männer
20er Jahre Mode Männer

Demokratie in der Mode der 20er Jahre

Alle waren gleich.
Die modischen Linien und die Modeproduktion war unabhängig von der sozialen Schicht, der man angehörte, in der Kleidung der 20er Jahre erkennbar. Ein sichtbarer Unterschied in der Mode der Menschen war demnach nicht zu erkennen. Lediglich hinsichtlich der Qualität der Stoffe und deren Verarbeitung gab es Differenzen bei der 20er Jahre Kleidung. Eigentlich alle Frauen jeder gesellschaftlicher Schicht trugen kurze Kleider mit geradem Schnitt und tiefsitzender Taille. Auch kurze Haare und enge Hüte zählten zur 20er Mode.
Insgesamt prägte die 1920er Mode ein knabenhafter und sportlicher Stil.

Die Damen wirkten mit ihren Zigarettenspitzen und dunkel geschminkten Augen mondän in Kombination mit ihrem 20er Jahre Outfit.

20er Jahre Outfit Damen

Accessoires

In Bezug auf die Accessoires der 20er Jahre Mode der Frauen war eine möglichst schockierende Wirkung modern.
Beim abendlichen Ausgehen wurden Perlenketten, Boas, Handtaschen und Stirnbänder inszeniert. Die Bubiköpfe wirkten aggressiv. Das prägte die 20iger Jahre Mode. Das Kleid 20er Jahre wurde durch die Accessoires perfekt in Szene gesetzt.

Goldene 20er Mode allgemein

Die Neuerfindung synthetischer Fasern sorgten für geschmeidige und weiche Seidenstrümpfe. Friseurgeschäfte waren sonntags geöffnet. Knickerboxer und Schiebermützen waren für Männer beliebt in der goldenen 20er Mode. Die 20er Jahre machten sogenannte Topfhüte bei Frauen beliebt.

Die Einzigartigkeit der Mode der 20er prägte das Stadtbild damals und erfreut sich auch heute noch stilistisch gern gesehener Popularität. Regelmäßig finden 20er Jahre Mottopartys statt, zu denen man sich im Stil der 20er kleiden und zurechtmachen machen. Ein 20er Jahre Outfit für Damen sollte in keinem Damenkleiderschrank fehlen. Ob nun ein Kleid 20er Jahre oder eher maskulinere 20er Jahre Mode Frauen Hosen: Die Zeit ist nicht vergessen! Im Hinblick auf die letzten 20 Jahre Mode, erlebte diese Ära stilistisch ein Comeback.

Ein wahrer Eyecatcher!

 

Sind Sie allgemein an Vintage Mode Interessiert? Schauen Sie sich dazu einfach unseren Blogbeitrag Vintage Mode – retro Mode an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.